MultiTrans

Dünne Schrift.Dicke Schrift.

Die erweiterte Lösung für direkten Datentransfer an der Maschine.

Über das MultiTrans von GNT Systems können alle NC-Daten direkt am Bedienpult der Maschinensteuerung abgerufen, und optimierte Programme sofort wieder zurückübertragen werden.Direkt am Ort des Geschehens – an der Maschine oder am Arbeitsplatz – installiert, erfasst das vielseitig einsetzbare Gerät sämtliche für den Arbeitsprozess relevanten Daten und sendet sie per Funk oder Kabel an einen zentralen Erfassungsserver zur Archivierung und Verarbeitung.

Speziell im Bereich MDE/BDE bietet das MultiTrans ungeahnte Vorteile, weil mit dieser innovativen Hardware-Lösung nicht nur Betriebsdaten direkt am Arbeitsplatz ermittelt, sondern auch Maschinen- und Anlagen-Zustände über die MDE-Schnittstelle direkt mit diesen verknüpft werden können.

Direktes Empfangen und Senden der Daten an der Maschine über IP-Adresse

Immer aktuelle Datenversionen dank Schnittstelle zum zentralen DNC-Server

Komfortable und sichere BDE mit Barcodescanner oder RFID-Leser

Automatische Maschinendaten-Erfassung über LogiBox-Verbindung

Zuverlässige Erfassung von Personalzeiten über RFID, Legic etc. (PZE)

Einfacher Anschluss über RS232 oder USB

Sichere Datenübertragung per LAN, WLAN oder DECT

Highlights

Client-Mode

Im Client-Mode wird das WLAN-Interface als WAN-Port und alle Ethernet-Ports werden als LAN-Ports verwendet.

Nach Ausführung dieser Einstellung verbindet sich das ComGate künftig nach einem Re-Boot automatisch mit dem WLAN-Router. Geräte die über LAN-Ports angeschlossen werden, bekommen eine private IP zugewiesen. Das ComGate sendet periodisch PING-Pakete zum WLAN-Router und hält somit die Verbindung aufrecht.

AP-Client-Mode

Im AP-Client-Mode wird der WLAN-Port als WAN-Port und alle Ethernet-Ports als LAN-Ports verwendet.

Dieser Mode ist ähnlich dem Client-Mode mit dem Unterschied, dass das WLAN-Interface gleichzeitig als AP und Client fungiert. Das ComGate sendet periodisch Broadcast-Pakete zum LAN-Subnet und hält so die Verbindung zu den Stationen aufrecht.

Gateway-Mode

Im Gateway-Mode werden die Interfaces in WAN-(Internet), LAN- (privates Subnet 192.168.16.xx) und WLAN-Interface (privates Subnet 192.168.16.xx) aufgesplittet.

LAN-Port #0 wird dem WAN-Interface zugeordnet. Das ComGate sendet periodisch Broadcast-Pakete zum LAN-Subnet und hält so die Verbindung zu den Stationen aufrecht.

Flexibilität und Zuverlässigkeit in Bestform

Das MultiTrans-Terminal verfügt über sehr viele Ausstattungsvarianten und Zusatzoptionen – für ein großes Anwendungsspektrum in den verschiedensten Einsatzbereichen.

Effektive Hardwarelösung direkt an der Maschine

Mit dem MultiTrans können alle NC-Daten am Bedienpult abgerufen und optimierte Programme sofort wieder zurückübertragen werden.

Anwendungsbeispiel: BDE-Terminal

BDE-Terminal

Wahlweise erhalten WLAN-Clients und ein über LAN-Port #1 angeschlossenes Gerät über das ComGate Zugang zum WAN-Interface.

Im ComGate wird der Gateway-Mode eingestellt.

Das MultiTrans i wird über LAN-Port #0 an das LAN angeschlossen und bekommt so Zugriff auf den BDE-Server.

Die anwendungsspezifische Gestaltung der MultiTrans i-Bedieneroberfläche erfolgt per Web-Programmierung serverseitig (z.B. mit PHP) auf dem BDE-Server.

Die Personen-Identifikation am MultiTrans i kann per RFID mit Transponder-Tags erfolgen.

Über COM-Port #2 oder USB können z.B. Barcode-Scanner und Fingerprint-Scanner angeschlossen werden.

Wahlweise bietet der ComGate-interne COM-Server über eine IP-Verbindung Zugriff auf ein an COM-Port #1 angeschlossenes beliebiges Gerät mit RS-232-Schnittstelle (z.B. Drucker oder Waage). COM-Port #1 des ComGates ist dafür entsprechend zu konfigurieren.

Anwendungsbeispiel: NC-Maschine

Im ComGate wird der Gateway-Mode eingestellt.

Das MultiTrans i hat über WLAN Zugriff auf den File-Server und das Internet.

Die anwendungsspezifische Gestaltung der MultiTrans i-Bedieneroberfläche erfolgt per Web-Programmierung serverseitig (z.B. mit PHP) auf dem File-Server.

Die Personen-Identifikation am MultiTrans i kann per RFID mit Transponder-Tags erfolgen.

Der ComGate-interne COM-Server bietet über eine IP-Verbindung Zugriff auf eine an COM-Port #1 angeschlossene NC-Maschine mit RS-232-Schnittstelle. COM-Port #1 des ComGates ist dafür entsprechend zu konfigurieren.

LAN-Ports #0 und #1 bieten die Möglichkeit für den Anschluss weiterer LAN-fähiger Geräte.

OBEN